Schlagwort-Archive: Betaferon

Aut idem: Austauschbarkeit von Interferonen

Betaferon und Extavia werden derzeit als Bioidenticals angesehen. Nach Ansicht der Krankenkassen ist ihr Austausch unproblematisch. Da die Anbieter allerdings stark unterschiedliche Applikationssysteme anbieten, drften sich Handling-Probleme fr viele Patienten ergeben, die eine Verordnung unter rein wirtschaftlichen Aspekten eher fragwrdig erscheinen lassen; via apothekenportal.
Fr Antimotoriker sind alle CRAB-Darreichungen eine relative Zumutung.

Ein Glaubensbekenntnis?

Die ,mysterise Stellungnahme des Medizinischen Beirats der DMSG zur britischen Basistherapie-Studie versteckt sich als Pdf auf dem Server des Landesverbands NRW.
Meine Lieblingstextpassage: Die Frage nach der Langzeitwirksamkeit eines Basis- therapeutikums kann nur durch eine prospektive, Placebokontrollierte Studie beantwortet werden. Eine solche Studie ber 10 Jahre oder lnger durchzufhren ist einerseits ethisch nicht mglich, andererseits auch logistisch und konomisch ein unmgliches Unterfangen.
Beruht die Argumentation der CRAB-Apologeten am Ende in der Unmglichkeit der Falsifikation von etwas Nichtexistentem? Trivial aber wirksam.
(CRAB steht akronymsynthetisch fr CopaxoneRebifAvonexBetaferon.)

MS-Medikamente im Arzneimittel-Report 2010 der Barmer GEK

BERLIN Am Mittwoch hat die mit 8,5 Millionen Versicherten grte gesetzliche Krankenversicherung ihren Arzneimittel-Report 2010 verffentlicht. MS-Therapeutika dominieren das Ausgabevolumen weiterhin mit. Und Tysabri hat noch viel Luft nach oben:

Medikament Ausgaben in Euro nderung zum Vorjahr #
Rebif (Interferon beta-1a) 44.023.324 Euro 13,73 Prozent 3
Copaxone (Glatirameracetat) 38.253.492 Euro 23,73 Prozent 4
Avonex (Interferon beta-1a) 36.997.742 Euro 12,00 Prozent 5
Betaferon (Interferon beta-1b) 34.143.966 Euro -2,53 Prozent 7
Tysabri (Natalizumab) 3.095.204 Euro 27,97 Prozent ?
Teamergebnis: 156,51 Millionen Euro
(# Platzierung)

Quelle: Barmer GEK Pressemitteilungen, Arzneimittel-Report 2010

iBeta

Bayer erfreut uns jetzt mit einem ganz tollen Gadget: myBETApp die intelligente Applikationsapplikation. Mit der Software knnen inkognitive Patienten ihren Betaferon-Konsum per iPhone digital managen. Auch der direkte Zugriff auf das web-basierte Premiumkunden-Portal BETAPLUS ist mglich. Selbstverstndlich inklusive Dirty Talk mit den heien BETA-Spritzschwestern; via ms-news-channel.com.
Ohne Frage, ein weiterer khner Schritt auf dem Weg zur ultimaten Adhrenzmaschine.

Britische Basistherapie-Studie endet in 700 Millionen Pfund teurem Fiasko – die deutsche Übersetzung

Der Artikel von Jeremy Laurance, erschienen am 4. Juni 2010 im Independent, bezieht sich auf die BMJ-Analyse zum Erfolg des Patient-Access-Scheme des britischen National Health Service (NHS). Auf Grund des großen Interesses habe ich mir die Mühe gemacht, den Text für euch verständlich einzudeutschen. Also los: Weiterlesen

Britische Basistherapie-Studie endet im Fiasko

Der independent hat heute einen Artikel ber die weltweit grte BT-Studie verffentlicht. Untersucht wurde – im Auftrag der britischen Gesundheitsbehrden – die Wirkung von Avonex, Betaseron, Rebif und Copaxone. Das Fazit der 2002 begonnenen Langzeitbeobachtung ist erschreckend: Weiterlesen