Archiv der Kategorie: ab:seitig

#Spiritueller Verbraucherschutz

+++ Nicht nur Pharmavertreter, CCSVIler, Homöopathen und Diätapostel bewerben ihre sonderbaren Imaginate mit irreführenden Aussagen, auch die Gesundbeter aller Art bronzezeitlicher Kulte neigen notorisch zum unlautern Wettbewerb. Unglaublich.
Doch gegen gänzlich unhaltbare Behauptungen wie „Gott heilt“ geht jetzt zumindest die britische Werbeaufsicht entschlossen vor: Die Advertising Standards Authority untersagt Behauptungen zur Heilung von Krankheiten durch Gebete; via Telepolis.

#Rebif: Bald neues Mitglied im RebiCLUB® …?

DARMSTADT +++ BaWüs Ex-Ministerpräsident Mappus will laut Presseberichten bei Merck als Pharmavertreter für Südamerika anheuern. Immerhin, scheitern könnte der Wechsel noch an der Eigentümerfamilie Merck, die von dem ehemaligen Siemens-Telefonverkäufer nicht ganz überzeugt sein soll; via SpOn.
Ein Grund mehr, auf das Zeug zu verzichten.

ratet mal ….

… was heute für ein Tag ist? Genau …:
«Ein Handtuch ist so ungefähr das Nützlichste, was der interstellare Anhalter besitzen kann. Einmal ist es von großem praktischem Wert – man kann sich zum ( …) und nass ist es eine ausgezeichnete Nahkampfwaffe.» ( Per Anhalter durch die Galaxis, Kap.3 )
In diesem Sinne, don’t panic!

Magnetstimulation: MRT saugt CCSVI-Opfer auf

FRANKFURT In der Radiologie des Universitätsklinikums  wurde ein MS-Patient  von einem Magnetresonanztomographen meterweit durch die Luft geschleudert und beinahe getötet. Nicht etwa ventrikuläre Eisenablagerungen führten zu dem bizarren Zwischenfall, nein, es war ärztlicher Dilettantismus:
Die Spitzenradiologen um Professor Doktor Thomas Vogel ließen den ibizenkischen Immobilienmakler bei eingeschaltetem MRT mit dem Elektro-Scooter in den Untersuchungsraum fahren. Dort wurden Patient und Hilfsmittel dann völlig überraschend zum Opfer geheimnisvoller magnetischer Kräfte.
Die Bild-Zeitung sprach mit dem Ãœberlebenden: «Mit der Behandlung war ich sehr zufrieden (…)» – Ja, genügsam sind sie schon, die Venösen.

Derzeit prüft die Myelounge-Redaktion, ob es sich bei der Meldung um einen Aprilscherz handelt. Eine abschließende Beurteilung des Vorfalls kann daher noch nicht gegeben werden.

[UPDATE-I 2. April 2011] Der Vorfall eskaliert zur diplomatischen Krise. Der verunglückte Ibizenker ist panamesischer Staatsbürger und erhebt schwere Vorwürfe gegen die deutschen Radiologen. Laut Señor Motta wurde der Warnhinweis in der Schleuse erst nach dem Zwischenfall auf den Boden gepinselt. Panamas Honorarkonsul Dr. Peter Mossack bestätigt: «Ich war nach dem Unfall unseres Staatsbürgers mit dem Botschafter in der Klinik. Die Behauptung, da seien Warnhinweise auf dem Fußboden gewesen, ist total lächerlich!» Das Auswärtige Amt schweigt. Krieg?
[UPDATE-II 8. April 2011] Von wegen Aprilscherz … zdf-mediathek: MRT verletzt Mann schwer.

Hartz V für Behinderte und ihre Familien

«Behinderte, das sind Menschen, denen selbst ein FDP-Politiker weder Faulheit noch Dekadenz unterstellen können wird – Behinderten also werden 20 Prozent der Leistungen gestrichen, während man gleichzeitig den anderen Alg II-Beziehern immerhin ein klein wenig mehr geben möchte beziehungsweise muss.»
So sieht sie aus, die Neue Soziale Marktwirtschaft.

Vergesst den World-MS-Day, heute ist Welttag der Kranken!

Der Welttag der Kranken wurde 1993 anlässlich des Gedenkens an alle von Krankheiten heimgesuchten und gezeichneten Menschen von Papst Johannes Paul II. eingeführt. Er wird jährlich am 11. Februar begangen. Neben einem Gottesdienst im Petersdom finden jeweils zentrale Veranstaltungen in einem anderen Land statt; via wikipedia.
Tscha, ich bin ja zum Glück weder krank noch katholisch – bloß anders gesund
.