Mal wieder Stammzellen

BALTIMORE Eine Therapie mit autologen mesenchymalen Stammzellen konnte in einer kleinen Studie die Symptome von 15 MS-Patienten lindern (EDSS von 6,7 auf 5,9); via rztezeitung. Ich habe keine Ahnung, wie sich diese Meldung einordnen lsst. Bisher waren alle Stammzell- transplantationen ohne vorherige Chemo reiner Abzockhokuspokus.

Die Zukunft der Stammzellentechnologie in der MS-Therapie

MS in focus Ausgabe 11/2008 In dieser Ausgabe von MS in focus wird errtert, wie Fortschritte in der Stammzellbiologie mglicherweise zu neuen Therapieanstzen fhren knnten. Je strker die Wissensbasis ist, desto wahrscheinlicher wird es, dass diese „neue Biologie“ sich in eine rationelle, sichere und wirksame Therapie umsetzen lsst.

Nervenzellenzuchterfolg

DRESDEN Am Forschungszentrum für Regenerative Therapien (CRTD) ist es Federico Calegari und seinem Team erstmals gelungen, durch Stammzellen Nervenzellen in den Hippocampi erwachsener Mäuse zu vermehren. Das Modell der Dresdner Wissenschaftler, das nach Belieben das An- und Ausschalten der Cdk4- und cyclinD1-Überexpression erlaubt, ist nicht nur für die Stammzellenforschung auf dem Weg zur suprakognitiven Maus […]

Knochenmarktransplantation als Multiple-Sklerose-Therapie?

Eine kanadische Langzeittudie soll Klarheit schaffen. Dabei handelt es sich um die weltweit größte systematische Untersuchung zum Thema MS und Knochenmarktransplantation. Leider sind die freizugänglichen Veröffentlichungen darüber unsystematisch bis chaotisch. Ich beschränke mich daher auf einen kurzen chronologischen Überblick mit den wichtigsten Infos und weiterführenden Links: