Told you so (2013): Körpergewicht beeinflusst Tysabri-Konzentration und damit womöglich PML-Risiko.

+++ Bereits im August 2013 bemerkte die Rocky Mountain Multiple Sclerosis Research Group in Salt Lake City, dass das Durchschnittsgewicht von Patienten mit tysabriinduzierter PML (64 Kg) deutlich unter dem nichtbetroffener Tys-Patienten lag. Die naheliegende Erklärung: Bei gleich großer Tys-Dosis finden sich die monoklonalen Antikörper in leichteren Patienten in entsprechend höherer Konzentration.
Jetzt, also ganze fünf Jahre später, bietet die Firma Abreos Biosciences doch tatsächlich einen Test (moNATor) zur Bestimmung der Tys-Blutkonzentration an und Biogens TOUCH Prescribing Program schlägt eine Verlängerung/Ausweitung des Infusionsintervalls von vier auf bis zu zwölf Wochen vor. Wow, das ging ja flott.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.