Auch Gilenya mit PML-Risiko

BASEL +++ Nach acht Monaten Therapie mit dem Novartis-Produkt Gilenya® (Fingolimod) erkrankte in Europa erstmals ein Kunde ohne Vorbehandlung mit Tysabri ® (Natalizumab) an einer progressiven multifokalen Leukenzephalopathie. Der Patient war zuvor lediglich einen Monat lang mit Interferon beta-1a und Azathioprin behandelt worden. Darüber hinaus erhielt er mehrere Kortisoninfusionen zur Schubbehandlung. Insgesamt also eine eher typische MS-Therapiekarriere; via rme/aerzteblatt.de.
Spätestens seit Tys sollte offensichtlich sein, dass die Immunsuppression als MS-Therapie ihre natürlichen Grenzen erreicht hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.