#Gilenya: mittlerweile 11 ungeklärte Todesfälle

+++ Laut Nachrichtenagenturen kam es weltweit breits zu elf ungeklärten Todesfällen nach Therapiebeginn mit dem Novartis-Präparat Gilenya. Ob ein Kausalzusammenhang besteht, ist noch ungeklärt. Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) hat daher eine erneute Nutzen-Risiko-Bewertung begonnen. Sie soll im März 2012 abgeschlossen sein; via Pharmazeutische Zeitung.

Während der Überprüfung durch die EMA sollen die Patienten, die Fingolimod einnehmen, sorgfältig überwacht werden, insbesondere nach Einnahme der ersten Dosis. So soll ein Elektrokardiogramm vor Beginn der Behandlung und anschliessend kontinuierlich für die nächsten 6 Stunden erstellt werden.
Blutdruck und Herzrate sollen jede Stunde gemessen werden. Bei Patienten, bei denen nach 6 Stunden kardiale Probleme wie Bradykardie oder AV-Block weiterbestehen, sollen entsprechende Massnahmen eingeleitet werden und der Patient sollte bis zum Rückgang der Symptome überwacht werden. Sollte, sollte ….

[Update] Beim Börsendienst Bloomberg findet sich ein ausführlicher englischsprachiger Artikel, der berichtet, dass drei der elf Patienten einen tödlichen Herzanfall erlitten und einer an Herzrythmusstörungen verstarb. Die Todesursachen der übrigen Opfer sind noch unklar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.