#Automatischer MRT-Auswertungsalgorithmus

MÜNCHEN +++ Das krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) hat einen Algorithmus entwickelt, mit dem MRT-Bilder von MS-Patienten kostensparend nach Läsionen gescreent werden können; via Informationsdienst Wissenschaft.
Wenn ihr euch, wie ich immer gefragt habt, was die im KKMS mit unseren 6,8 Millionen Euro Bundes-Fördermitteln treiben, jetzt wissen wir es: Sie haben ein rationelleres Verfahren zur Erstellung kommerzieller Studien entwickelt. Ich würde also mal sagen, das hat sich für den Steuerzahler gelohnt. Und wir sind definitiv gerettet. Yeha.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.